Über Uns

Wenn wir gefragt werden, warum wir uns in Gambia engagieren, so fällt die Antwort nicht leicht, weil wir diese nicht eindeutig geben können. Alle die bei TeSito mitarbeiten, arbeiten ehrenamtlich mit.  Manche, weil sie durch die Flüchtlingsarbeit Gambier kennen gelernt haben und somit sich für Gambia interessieren; andere weil sie erleben mussten, dass ein Gambier nach Gambia freiwillig oder auch unfreiwillig zurückkehrte und sie diesen weiter unterstützen wollen. Einige hatten zuerst keinen Bezug zu Gambia, sie suchten eine sinnstiftende Aufgabe wollen sich mit ihren beruflichen Erfahrungen noch irgendwo einbringen und haben diese hier gefunden. Es gibt auch solche,  die durch einen Urlaub Gambia kennen und lieben gelernt haben  und nun einfach helfen wollen.  Es gibt viele Erklärungen, warum man sich in Gambia engagiert. Manche sind nur mal für ein Projekt dabei, manche kümmern sich auch nur um eine Person, ein Kind, oder eine Familie.  Jeder ist immer herzlich willkommen mitzuwirken, auch wenn es auch nur einmal möglich wäre. Es gibt immer was zu tun und man kann sich auch immer melden. Allen gemeinsam ist die Hoffnung, dass sie ein wenig an der positiven Entwicklung Gambias mitwirken können und sie den Gambier Mut machen können, doch in ihrem Land zu bleiben und dieses aufzubauen.  Man engagiert sich mal mehr und mal weniger, je nachdem wieviel Zeit man hat. Samuel Gebert kann als ehrenamtlicher Geschäftsführer zu einem Teil seiner Zeit täglich für TeSito arbeiten, ansonsten ist er in Teilzeit als Honorar-Dozent für Vertrieb und Marketing aktiv.  Sinnbildlich für alle, die involviert sind, rücken wir hier mit einem Bild Frauen aus einem größerem Ort bei Serrekunda in den Fokus. Wir sind alle Menchen, die sich  nach mehr Glück in Ihrem Leben sehnen.Bundungwomen

In unserem Planen, Mitteilen und Handeln orientieren wir uns an den folgenden Werten, die wir dem jüdisch-christlichen Menschenbild entnehmen:

  1. Jeder Mensch, egal welcher Religionszugehörigkeit, welcher Stammeszugehörigkeit, welcher Hautfarbe, welcher Bildung, welcher sozialen Stellung und welchen Geschlechtes erfährt von uns denselben Respekt, dieselbe Wertschätzung und dieselbe Behandlung, wie wir es für uns selbst wünschen.
  2. Wir sind verlässlich, dass bedeutet, dass wir nur das versprechen, was wir mit hoher Wahrscheinlichkeit verwirklichen und halten können. Wir machen deutlich, was eine Versprechungserklärung ist und was eine Absichtserklärung ist. Was wir beabsichtigen, bedeutet, dass wir zwar alles daran setzen es zu verwirklichen, dass wir uns aber nicht sicher sein können, ob wir darin auch erfolgreich sein werden. Bei Absichtserklärungen definieren wir auch, was uns zum Abbruch unserer Bemühungen bewegen wird.
  3. Wir sind ehrlich gegenüber allen mit denen wir zu tun haben. Wir reden offen über die Probleme und Risiken, die wir erkennen können. Wir sind offen für Feedback und wir sind bereit aus unseren Fehlern zu lernen und die Erkenntnisse für die Optimierung unseres Handelns zu nutzen.
  4. Wir sind freundlich zueinander. Wir lernen bei unserer Kommunikation auf die kulturellen Unterschiede Rücksicht zu nehmen und uns darin helfen uns gegenseitig besser zu verstehen.
  5. Wir wollen unser Bestes geben. Das bedeutet, dass wir in geplanten Abständen unsere Arbeit, unsere Vorhaben, unsere Projekte und unsere Aktivitäten überprüfen, darüber qualifiziert reden und unsere Prozesse optimieren.
  6. Wir achten auf Gesundheit und Wohlergehen. Das bedeutet, dass wir aufeinander achten und wir uns gegenseitig darauf aufmerksam machen, wenn wir merken, dass es einem nicht gut geht, oder jemand sich nicht entsprechend der Arbeit kleidet bzw. die Arbeitsschutzregelungen nicht beachtet oder nicht ausreichend Trinkpausen nimmt. Wir planen in unserem Arbeitsablauf die Gebetszeiten ein. Sicherheit hat immer Vorrang und wir bilden dementsprechend nach deutschen Sicherheitsvorschriften aus. Wir sorgen dafür, dass wir ausreichen Zeiten der Erholung haben und dass wir die Arbeitszeiten einhalten.
  7. Wir sind pünktlich und halten Verabredungen ein.
  8. Wir wollen, dass Vertrauen entsteht. Wir nehmen dafür als Grundlage Vereinbarungen auf schriftlicher Basis, so dass jeder weiß was von ihm erwartet wird und was er erwarten kann. Wir benutzen drei Arten von Vereinbarungen: a) Memorandum Of Undertanding, b) Arbeitsvertrag und Lehrvertrag c) Geschäftsvertrag (Kaufvertrag, Angebot, Lieferschein, Rechnung, Verkaufvertrag, Mietvertrag usw.) Diese werden für gambische Verhältnisse erstellt.
  9. Wir helfen uns gegenseitig, wir vermeiden alles selbst machen zu wollen, wir lassen das Engagement eines jeden zu, wir setzen auf die Stärken des anderen und bilden in diesem Sinne wo immer es möglich ist Teams, wir arbeiten in Gambia mit etablierten und zuverlässigen Partnern zusammen.
  10. Wir feiern zusammen. Wir wollen die kleinen und großen Erfolge und besondere Anlässe wie Geburtstage und Jubiläen nutzen und diese mit einfachen Mitteln, mit wenig Aufwand zu feiern. Damit wollen wir Gott danken und all den Menschen, die uns begleiten und unterstützen.